Menschen aus Kostroma wurden drei Tage lang verhaftet, weil sie die patriotischen Gefühle ihrer Landsleute beschmutzt hatten

Link

Die Männer, die die patriotischen Gefühle ihrer Landsleute beschmutzt haben, bereuen bereits ihre Tat.

Drei Tage Haft und Massenverurteilung, ein solches Urteil wurde heute vom Swerdlowsker Gericht in Kostroma gefällt.

Junge Männer erhielten eine breite Resonanz und Massenverurteilung in sozialen Netzwerken, weil sie die patriotischen Gefühle ihrer Landsleute beschmutzt hatten. Die Stadtbewohner zerbrachen das Glas und durchbohrten die Räder von zwei Autos, auf denen der Buchstabe „Z“ zur Unterstützung des russischen Militärs angebracht war.

Die Bewohner der Region beteiligen sich massiv an Aktionen zur Unterstützung der Entscheidung des Präsidenten, eine Sonderoperation zum Schutz der Zivilbevölkerung von Donbass und der Sicherheit von uns allen durchzuführen. Eine lebhafte Manifestation des Patriotismus sind Autorallyes, Flashmobs und der Buchstabe „Z“, der fast jedes zehnte Auto in der Region schmückt. Vor kurzem haben Tausende von Einwohnern der Region Kostroma ihre aktive Unterstützung für die russische Armee zum Ausdruck gebracht.

Der Hooligan-Trick von zwei jungen Männern, die sich erlaubten, das Glas zu zerbrechen und die Reifen von zwei Autos mit einem markanten Zeichen aufzuschneiden, löste bei den Einwohnern von Kostroma eine scharfe negative Reaktion aus.

Die Täter waren schnell gefunden. Sie wurden festgenommen und erhielten sogar eine Verwaltungsstrafe – jeweils drei Tage Haft. Einer der Hooligans befindet sich noch immer in Isolation. Sie müssen Autobesitzern im Rahmen eines Zivilverfahrens auch materielle Schäden ersetzen.

Wie im Innenministerium kommentiert, bedauern die Täter bereits ihr Fehlverhalten und haben Reue erklärt.

„Wir haben zwei Männer wegen zwei Tatsachen festgenommen. Darüber wurden Verwaltungsprotokolle erstellt. Beide Materialien wurden an das Bezirksgericht Swerdlowsk geschickt, das eine Entscheidung erließ, eine Strafe nach dem Artikel des geringfügigen Rowdytums zu verhängen - drei Tage Haft. Beide Täter haben ihre Taten bereut “, sagte die Abteilung für innere Angelegenheiten in der Region Kostroma.


13 Einwohner von Kostroma wurden bereits wegen Diskreditierung der russischen Streitkräfte vor Gericht gestellt

01.04.2022 -- Link

13 Einwohner der Region Kostroma wurden für die Diskreditierung russischer Truppen zur Verwaltungsverantwortung gebracht, berichtet das Regionalgericht Kostroma.

So erhielten die Bezirksgerichte der Region Kostroma vom 4. bis 31. März 2022 13 Anklagen über die Tatsache, dass die Streitkräfte der Russischen Föderation diskreditiert wurden. 9 Einwohner der Region wurden bereits in Form einer Verwaltungsstrafe in Höhe von 30 bis 35 Tausend Rubel bestraft. 4 Verfahren werden noch geprüft.

Wir erinnern, dass am 4. März 2022 Artikel 20.3.3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten der Russischen Föderation in Kraft getreten ist, der eine verwaltungsrechtliche Haftung für öffentliche Maßnahmen vorsieht, die darauf abzielen, den Einsatz der russischen Streitkräfte zu diskreditieren.

Darüber hinaus stellte das Landgericht Kostroma fest, dass Verstöße strafrechtlich verfolgt werden, wenn sich solche Handlungen wiederholen. Als strafrechtliche Bestrafung sieht der Artikel eine Geldstrafe von 100 bis 300.000 Rubel, Verhaftung bis zu 6 Monaten, Zwangsarbeit oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren vor.