Dschankoj Kinder

Die Stadt Dschankoj liegt im Norden der Halbinsel Krim in der Nähe des Nord-Krim Kanals. Knapp 40.000 Menschen leben in der Stadt - Tendenz abnehmend. Da die politische Situation für die Bewohner der Krim völlig offen ist, bleibt die Region bei Russland oder gelingt es der Ukraine sie zurück zu holen, setzen die aktuellen Machthaber auch auf die Indoktrination der Kinder und Jugendlichen für Russland. Dazu ein Beispiel aus Dschankoj.

MKUK RCBS der Bezirksverwaltung Dschankoj -- Link

In der Bibliothek von Stalnivska wurde eine permanente „Mauer der Erinnerung“ eingerichtet, die den Taten der Soldaten und Offiziere, unserer Landsleute aus der ländlichen Siedlung Stalnivska im Bezirk Dzhankoy, gewidmet ist, die unsere Heimat in den Jahren 1941-1945 von den Nazi-Invasoren befreit haben.

Heute hat die Mauer ihre Grenzen erweitert, und zusammen mit den Teilnehmern des Großen Vaterländischen Krieges, den Helden unserer Tage, haben sich unsere Landsleute - Teilnehmer der militärischen Sonderoperation in der Ukraine - in ihre Reihen eingereiht. Das sind unsere Helden:

  • Artem Kratko (22.03.1987 - 10.10.1922) starb bei den Kämpfen um die Stadt Artemovsk,
  • Alexander Sargatjan (10.04.2000 - 16.12.2023) starb in der Stadt Artemovsk,
  • Viktor Babenko (18.04.1976 - 28. 01.01.2024) starb bei den Kämpfen in der Nähe der Stadt Kramatorsk,
  • Artem Kopanko (21.04.2000 - 01.01.2024) starb in der Donezker Volksrepublik, Bezirk Artemovsk, Siedlung Ozoryanivka.

Am 24. April 2024 fand im Rahmen der patriotischen Erziehung der jungen Generation für unsere jungen Besucher an der Mauer des Gedenkens eine Stunde des Patriotismus unter dem Motto „Erinnern wir uns an alle mit Namen“ statt.

Eine eigene Seite war unseren Helden gewidmet, unseren Landsleuten, die im Krieg gefallen sind. Solche Veranstaltungen sind im Rahmen der militärisch-patriotischen Erziehung der jungen Generation notwendig.