Ilja Satarin Dmitri Petrowitsch Prokopjew Irakli Alexandrowitsch Kotow
Ilja Satarin
Oberleutnant
Dmitri Petrowitsch Prokopjew
Oberstleutnant
Irakli Alexandrowitsch Kotow
Major

Das 331. russische Fallschirmjägerregiment hatte einen neuen Kommandoposten im eroberten und großteils zerstörten Bakhmut eingerichtet. Die Zentrale war in einem zweistöckigen Haus im Zentrum der Stadt untergebracht. Allerdings hatte der Posten nur eine Woche Bestand. Am 16. April 24 wurde er Ziel eines Angriffs mit zwei HIMARS-Raketen.

Insgesamt sollen bei dem Angriff acht Offiziere getötet worden sein. Die Zahl der Verwundeten ist unbekannt.

Unter den Toten:

  • Chef des Regimentsgeheimdienstes – Ilya Satarin, Oberleutnant, aus Wladimir, 26 Jahre;
  • Chef der Regimentsartillerie – Dmitri Petrowitsch Prokopjew , Oberstleutnant, aus Tschuwaschien;
  • Kommunikationschef des Regiments – ​​Irakli Alexandrowitsch Kotow, Major, aus Kostroma, 38 Jahre;
  • Oberassistent des Stabschefs des Regiments – Waleri Anatoljewitsch Pantelejew  aus Samara, 31 Jahre;
  • Fähnrich Sergej Lobanow aus Wladimir;

Im Nachruf aus Wladimir schrieb die Verfasserin: Die Jungs starben am 17. April 2024 infolge eines abscheulichen Angriffs amerikanischer Hymers durch ukrainische Faschisten.

Waleri Anatoljewitsch Pantelejew Sergej Lobanow
Waleri Anatoljewitsch Pantelejew Sergej Lobanow
Fähnrich