Narwa

 Grenzfluss Narva zwischen Iwangorod (Russland) und Narwa (Estland)
Urheber: Diego Delso  -- Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0

St. Petersburg ist mit 5,4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Russlands. Sie wird umgeben von der Oblast Leningrad mit ca. 1,8 Millionen Einwohnern, deren Verwaltung auch in St. Petersburg beheimatet ist. Die historische Innenstadt von St. Petersburg ist Weltkulturerbe.


01 Dmitry Alexandrovich Fedoseev

4. März 2022, 21:24 Uhr -- Link

Drozdenko kündigte den ersten toten Soldaten aus der Region Leningrad in der Ukraine an

Gouverneur Alexander Drozdenko gab am Abend des 4. März den ersten toten Soldaten aus der Region Leningrad während einer Spezialoperation in der Ukraine bekannt, berichtet 47news .

„Bei einer Sonderoperation der Streitkräfte der Russischen Föderation in der Ukraine ist unser Landsmann, der Krieger Dmitry Alexandrovich Fedoseev, heldenhaft gestorben ... Ich teile den großen Schmerz des Verlustes mit Dmitrys Eltern, seinen Freunden, Klassenkameraden der Lesogorsk-Schule, alle, die diesen starken, mutigen, freundlichen und offenen Kerl liebten“, - sagte in einer Mitteilung, die vom Pressedienst des Oberhauptes der Region verbreitet wurde. Russlands Spezialoperation in der Ukraine dauert den neunten Tag an. Dies ist der erste offizielle Bericht über militärische Opfer aus dem Leningrader Gebiet.


Pavel Vadimovich Pozanen02 Pavel Vadimovich Pozanen

9. März 2022, 20:33 Uhr

Der Gouverneur des Leningrader Gebiets drückte der Familie eines anderen Militärs, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, sein Beileid aus

Der Gouverneur des Leningrader Gebiets, Alexander Drozdenko, drückte der Familie eines Einheimischen aus dem Dorf Kikerino im Bezirk Wolosowski sein Beileid aus, der während einer Sonderoperation in der Ukraine starb.

„Ich trauere zutiefst zusammen mit den Angehörigen von Pavel Vadimovich Pozanen, seinen Verwandten, Klassenkameraden der Kikerinsky-Schule und Klassenkameraden der agroindustriellen Fakultät des Staatlichen Instituts für Wirtschaft, Finanzen, Recht und Technologie, mit allen, die ihn kannten und liebten - mutig, stark, zielstrebig. Ein echter Patriot seines Landes“, sagte Drozdenko.


03 Sergei Abramchik

13. März 2022, 20:10 Uhr -- Link

In Puschkin verabschiedeten sie sich vom Corporal des Guards Airborne Regiment, der in der Ukraine starb.

In Puschkin wurde der Korporal des Luftangriffsregiments der 247. Garde, Sergei Abramchik, verabschiedet, der während einer Spezialoperation in der Ukraine ums Leben kam. Dies teilte der Pressedienst von Smolny am 13. März mit. Dies teilte der Pressedienst von Smolny am 13. März mit.

Der Gouverneur von Petersburg, Alexander Beglov, sprach der Familie und den Freunden des Korporals sein tiefes Beileid aus. Sergei Abramchik wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


04-06 Matvey Mikhailovich Vakhitov, Yuri Alekseevich Savenkov und Andrei Yuryevich Portus

14. März 2022, 18:52 Uhr -- Link

Drei weitere aus dem Leningrader Gebiet starben bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine

Der Gouverneur des Leningrader Gebiets, Alexander Drozdenko, drückte gleich drei Familien von Militärangehörigen sein Beileid aus: Einwohner von Priozersky und Vsevolozhsky starben in der Ukraine sowie ein Eingeborener des Bezirks Kirovsky der Region.

„Ich trauere zutiefst zusammen mit der Familie und den Freunden von Matvey Mikhailovich Vakhitov, seinen Landsleuten aus Priozersk, mit der Familie und den Freunden von Yuri Alekseevich Savenkov aus der Region Wsewoloschsk, ich teile den Schmerz eines großen Verlustes mit der Familie und den Angehörigen von Andrei Yuryevich Portus aus der Region Kirow“, zitiert Drozdenko am 14. März 47news . - Wir alle - Leningrader - werden uns an die toten Helden erinnern. Russland wird sich an sie erinnern."

Andrei Portus stieg in den Rang eines Kapitäns auf, Yuri Savenkov - Warrant Officer, Matvey Vakhitov - Privat.


Sergei Soloev07 Sergei Soloev

23. März 2022, 19:45 Uhr -- Link

In der Region Leningrad verabschiedeten sie sich von einem anderen Soldaten, der in der Ukraine starb. Der Gouverneur des Gebiets Leningrad, Alexander Drozdenko, drückte der Familie des Militärs Sergei Soloev, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, sein Beileid aus. Der Abschied von ihm fand am 23. März in der Region Podporozhye statt.

„In diesem traurigen Moment teile ich den Schmerz eines großen Verlustes mit den Angehörigen von Sergei Aleksandrovich Soloev, mit seinen Verwandten und Freunden, mit allen Einwohnern von Podporozhye, Leningrad. Wir verabschieden uns von dem tapferen Sohn des Vaterlandes, einem wahren Patrioten seines Landes“ , zitiert 47news die Worte des Oberhaupts der Region .

Der 42-jährige Sergey Soloev war der Kommandeur einer motorisierten Schützengruppe, ein Oberfeldwebel der Wache. Nach Angaben der Kreisverwaltung hinterließ er zwei Kinder, eine Mutter, Geschwister.


Nikolai Ovcharenko08 Nikolai Ovcharenko

23. März 2022 -- Link

Alexander Beglov sprach den Familien und Freunden von Oberst Nikolai Ovcharenko, der während einer Spezialoperation starb, sein tiefes Beileid aus.

„Als mutiger und starker Mann verteidigte er das Recht der Menschen auf Leben, verteidigte die Einwohner von Donbass und die nationale Sicherheit Russlands. Er war dem Eid gegenüber dem Mutterland bis zum Ende treu und erfüllte ehrlich seine militärische Pflicht. Für seine Heldentat wurde er mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Ewige Erinnerung an den russischen Offizier, Oberst Nikolai Nikolaevich Ovcharenko!


09 Yury Viktorovich Zhitkevich

24. März 2022, 15:06 Uhr -- Link

Ein Leutnant aus St. Petersburg starb in der Ukraine. Der Tod eines weiteren Petersburgers während eines Spezialeinsatzes in der Ukraine wurde am 24. März in Smolny bestätigt. Leutnant Yury Viktorovich Zhitkevich wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

„Als mutiger und starker Mann erfüllte er ehrlich und von ganzem Herzen seine militärische Pflicht, verteidigte die Einwohner von Donbass und die nationale Sicherheit Russlands. Er starb wie ein Held und verteidigte das Recht der Menschen auf Leben“, sagte Gouverneur Alexander Beglow in einem Beileidsschreiben.


10 Kirill Magula

4. April 2022, 12:23 Uhr -- Link

In St. Petersburg nahmen sie Abschied von einem Soldaten, der bei einem Spezialeinsatz starb. In St. Petersburg nahmen sie Abschied von Guards Private Kirill Magula, der während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starb. Die Zeremonie wurde mit militärischen Ehren abgehalten, berichtet der Pressedienst Smolny am 4. April.

Cyril Magula wurde mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Der Gouverneur der Stadt Alexander Beglov drückte seiner Familie und seinen Freunden sein Beileid aus.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine militärische Spezialoperation in der Ukraine an. Sehen Sie sich die Fontanka -Online-Sendung an, die diesen Ereignissen und ihren Folgen gewidmet ist.


11 Nikita Sergeevich Tatarenko

6. April 2022, 18:37 Uhr -- Link

In der Ukraine starb ein Oberfeldwebel aus der Region Leningrad. In der Region Leningrad verabschieden sie sich von einem weiteren Soldaten, der bei einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine ums Leben kam. Dies teilte der Leiter der Region Alexander Drozdenko am 6. April mit. Der Verstorbene ist ein Bewohner von Luga, Guards Senior Sergeant Nikita Sergeevich Tatarenko. Er studierte an der örtlichen agroindustriellen Hochschule.

Alexander Drozdenko drückte seinen Eltern, Verwandten, Freunden, Klassenkameraden und Kameraden sein Beileid aus.

Nach offiziellen Angaben ist Nikita Tatarenko der siebte Soldat aus dem Leningrader Gebiet, der in der Ukraine starb.


12 Roman Simakov

7. April 2022, 18:41 Uhr -- Link

Drozdenko kündigte den achten Soldaten aus dem Leningrader Gebiet an, der in der Ukraine starb. Junior Sergeant Roman Simakov starb während der Kämpfe in der Ukraine. Am 7. April gab der Leiter der 47. Region, Alexander Drozdenko, den Tod von Simakov „während der Erfüllung besonderer Aufgaben“ bekannt.

„Ein mutiger, willensstarker Mann, er hatte einen ruhigen, vernünftigen Charakter und wurde von seinen Kameraden im Militärdienst hoch respektiert“, sagte der Gouverneur. „In dieser schweren Stunde des Verlustes trauere ich zusammen mit den Angehörigen und Freunden von Roman Andreevich Simakov zutiefst, ich spreche seiner Familie, seinen Freunden und Kameraden mein aufrichtiges Beileid aus.“


Maxim Smirnov13 Maxim Smirnov

7. April 2022, 19:11 Uhr -- Link

In Kolpino bereiten sie die Beerdigung eines in der Ukraine verstorbenen Fallschirmjägers vor. Smolny erinnerte sich an das Staatsgeheimnis.

Am 7. April berichteten Angehörige des Verstorbenen über den bevorstehenden Abschied von einem Soldaten der russischen Streitkräfte in Kolpino, St. Petersburg. Die Beerdigung, hieß es, soll bald stattfinden.

Vom Tod eines 21-jährigen gebürtigen Mann aus Kolpino erfuhr die Familie aus der vom Militärregistrierungs- und Einberufungsamt übersandten „Beerdigung“. Das Dokument besagt, dass der junge Mann im Militärdienst gestorben ist; Todesdatum - 25. März, Todesort - Ukraine. Die blaue Baskenmütze auf dem Foto weist auf die Zugehörigkeit zu den Luftlandetruppen hin.

„Vor einem Jahr, nach dem Militärdienst, habe ich mich entschieden zu bleiben und einen Vertrag zu absolvieren“, sagte die Tante des Verstorbenen gegenüber Fontanka. Sie fügte hinzu, dass die Leiche in naher Zukunft aus Rostow nach St. Petersburg gebracht werden sollte.

Vor seinem Militärdienst liebte der Verstorbene Fußball, 2019 spielte er für das Team der St. Petersburg University of Management Technologies and Economics.

Fontanka erhielt eine Antwort auf eine offizielle Anfrage an Smolny unter Bezugnahme auf den Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 30. November 1995 Nr. 1203 „Über die Genehmigung der Liste der als Staatsgeheimnisse eingestuften Informationen“. Das Dekret selbst enthält die Worte, die russischen Journalisten seit 2015 bekannt sind: „Informationen, die den Personalverlust in Friedenszeiten während der Zeit von Spezialoperationen aufdecken, sind in der Liste der als Staatsgeheimnisse eingestuften Informationen enthalten“, nur das Verteidigungsministerium kann diese Informationen melden . „Daher sind andere Behörden, einschließlich der Behörden der Teilstaaten der Russischen Föderation, nicht berechtigt, über Informationen zu verfügen, die den Personalverlust in Friedenszeiten während der Dauer von Sondereinsätzen offenlegen“, fügte der Smolny hinzu.

Am 10. April 22 wurde der Namen dann doch bekannt -- Link


14 Artyom Panov

12. April 2022, 14:02 Uhr  -- Link

Der hochrangige Warrant Officer Artyom Panov, der während einer Spezialoperation in der Ukraine starb, wurde im Dorf Staro-Panovo begraben. Der Gouverneur von St. Petersburg nahm an einer Abschiedszeremonie für einen Einwohner von St. Petersburg teil, der während einer speziellen Militäroperation der Russischen Föderation in der Ukraine starb.

Nach Angaben des Pressedienstes der Stadtverwaltung wurde er am 12. April auf einem Friedhof im Dorf Staro-Panovo beerdigt. Nach Angaben des Gouverneurs wurde Artyom Panov posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Miras Bashakov15 Miras Bashakov

12. April 2022, 15:16 Uhr -- Link

In St. Petersburg fand eine Abschiedszeremonie für einen Oberstleutnant statt, der bei einem Sondereinsatz ums Leben kam

Am 12. April fand in St. Petersburg der zweite Abschied des Tages von einem Soldaten statt, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam. Dies wurde in Smolny gemeldet. Mit militärischen Ehren verabschiedeten sie sich von Oberstleutnant Miras Bashakov. Gouverneur Alexander Beglov sprach den Angehörigen und Freunden des Offiziers sein Beileid aus.

„Miras Silkanovich starb wie ein Held, als er das Recht der Menschen im Donbass auf ein friedliches Leben verteidigte. Ein echter russischer Offizier ... er hat seine militärische Pflicht immer ehrlich und von ganzem Herzen erfüllt und die nationale Sicherheit Russlands geschützt", betonte der Bürgermeister.

Für seine Leistung wurde Oberstleutnant Miras Bashakov mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.


Oleksandr Prichodko16 Oleksandr Prichodko

13.04.22 12:48 -- Link

Kapitän Oleksandr Prichodko aus der Region Gatschina starb während einer Spezialoperation in der Ukraine

Während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine starb Kapitän Alexander Anatolyevich Prikhodko aus dem Dorf Siversky (Bezirk Gatchinsky im Leningrader Gebiet). Der Navigator des Hubschraubergeschwaders gab sein Leben für das Mutterland und erfüllte seine Pflicht mit Tapferkeit. Der Tod eines Soldaten wurde am Mittwoch, dem 13. April, in der Verwaltung des Bezirks Gatschina gemeldet. Ihre Anteilnahme wurde von der Leiterin der lokalen Verwaltung, Lyudmila Neschidim, und dem Leiter der Stadtverwaltung von Gatchina, Vitaly Filonenko, ausgedrückt.

Der Soldat wird von seiner Frau und seinen Kindern überlebt.


Frolow17 Wladimir Petrovich Frolow

16. April 2022, 14:11 Uhr -- Link

Generalmajor, der in der Ukraine starb, wurde in St. Petersburg begraben

Am 16. April verabschiedeten sie sich in St. Petersburg vom stellvertretenden Kommandeur der 8. Armee, Generalmajor Vladimir Petrovich Frolov. Seine Beerdigung fand auf dem Serafimovsky-Friedhof mit militärischen Ehren statt, an der Zeremonie nahm Gouverneur Alexander Beglov teil. Dies teilte der Pressedienst der Verwaltung von St. Petersburg mit.

Laut dem Gouverneur ist Wladimir Frolow in den Kämpfen mit dem ukrainischen Feind "der Tapfere gestorben".


Batyr Ilmuradov18-19 Batyr Ilmuradov und Alexander Zhikharev

4. Mai 2022 um 17:24 h -- Link

Leutnant Ilmuradov aus Tichwin starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Der Gouverneur des Leningrader Gebiets drückte den Angehörigen und Freunden des Offiziers sein tiefes Beileid aus. Leutnant Batyr Ilmuradov, ein Bewohner von Tichwin, starb bei der Durchführung besonderer Aufgaben in der Ukraine heldenhaft. Der Tod des Offiziers wurde vom Pressedienst der Verwaltung des Bezirks Tichwin des Leningrader Gebiets "VKontakte" gemeldet.

- Fähig, organisiert, stark - Batyr Akhmedovich Ilmuradov wählte den Beruf eines Offiziers. Er starb einen heldenhaften Tod, als er Russland verteidigte und die Welt vor dem Nazismus rettete, der sein Haupt erhob, sagte der Pressedienst. Auch der Gouverneur des Gebiets Leningrad, Alexander Drozdenko, drückte den Angehörigen und Freunden des verstorbenen Offiziers sein tiefes Beileid aus.

„Ich trauere zutiefst mit der Familie von Batyr Akhmedovich Ilmuradov, seinen Eltern, allen, die sich um diesen mutigen Mann, einen wahren Helden, gekümmert haben“, sagte er.
Zuvor fand in St. Petersburg eine Abschiedszeremonie für Kapitän Alexander Zhikharev statt.


20 Nikita Petrow

11. Mai 2022, 15:41 Uhr -- Link

In der Region Leningrad verabschieden Sie sich von einem anderen Soldaten, der in der Ukraine gestorben ist.

Im Wyborger Bezirk des Leningrader Gebiets verabschieden sie sich vom 27-jährigen Oberfeldwebel Nikita Petrow, der bei besonderen Aufgaben in der Ukraine ums Leben kam. Am 11. Mai schreibt 47news darüber unter Bezugnahme auf die Verwaltung der ländlichen Siedlung Seleznevsky.

Der Mann wurde in der Region Krasnodar geboren, zog aber als Kind mit seiner Mutter in die Region Leningrad. In Seleznevo hinterließ er zwei Kinder. Der Jüngste ist vier Jahre alt und der Älteste sechs Jahre alt.

Der offizielle Teil findet im Verwaltungsgebäude der ländlichen Siedlung Seleznevsky statt. Der Sergeant wird auf dem Friedhof im Dorf Yashino beerdigt.


21-22 Vladislav Shuvalov und Andrey Afanasyev

12. Mai 2022, 16:35 Uhr

In St. Petersburg nahmen sie Abschied von zwei Soldaten, die in der Ukraine starben

In St. Petersburg nahmen sie Abschied von Oberleutnant Vladislav Shuvalov und Corporal Andrey Afanasyev, die während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine starben. Dies wurde am 12. Mai vom Pressedienst von Smolny gemeldet.

Gouverneur Alexander Beglov drückte den Familien, Freunden und Kollegen der toten russischen Soldaten sein Beileid aus.

Leutnant Shuvalov wurde posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet, Corporal Afanasyev wurde für den Tapferkeitsorden vorgestellt .


23-25 Alexei Alekseevich Nikolev, Vadim Vasilievich Orlov  und Rodion Sergeevich Chervinsky

13. Mai 2022, 17:29 Uhr

Drei weitere Soldaten aus dem Leningrader Gebiet starben in der Ukraine

Drei Soldaten aus den Bezirken Vsevolozhsky und Tosnensky des Leningrader Gebiets starben während einer Sonderoperation in der Ukraine. Dies wurde am 13. Mai vom Pressedienst der Regierung der Region gemeldet.

Der Gouverneur des Leningrader Gebiets, Alexander Drozdenko, drückte den Familien und Freunden des toten russischen Militärs sein Beileid aus.

„Bei der Erfüllung besonderer Aufgaben starben unsere Landsleute, die Krieger Nikolev Alexei Alekseevich, Orlov Vadim Vasilievich, Chervinsky Rodion Sergeevich, heldenhaft. Sie gaben ihr Leben im Namen der Wahrung des Friedens auf der Erde, des Schutzes der Bewohner des Donbass und der Befreiung der Ukraine von den Nazis“, sagte der Leiter der Region in einer Erklärung.


Alexei Fedorov26 Alexei Fedorov

18. Mai 2022, 19:18 Uhr -- Link

Gestorben am Tag des Sieges. In St. Petersburg wurde ein Vertragssoldat von Snake Island beerdigt. Am 18. Mai wurde der 24-jährige Vorarbeiter des zweiten Artikels Alexei Fedorov auf dem Friedhof von Smolensk begraben.

An der Smolensker Kirche stehen schwarze Figuren mit scharlachroten Blumensträußen. Links steht ein Militärlaster mit der Aufschrift „People“. Unter der Markise steht ein Sarg, der mit einem weinroten Tuch bedeckt ist. Batiushka lädt in die Kirche ein, etwa 100 Menschen kommen herein: Verwandte, Klassenkameraden, Mädchen in Jugendarmeemützen. Kollegen sind in voller Kleidung gekleidet. Ihre Gesichter sind bleich, ihre Schürfwunden noch nicht verheilt. Das passiert, wenn Salzwasser eine Wunde angreift.

Am 7. Mai befand sich eine Gruppe russischer Militärs auf einem Patrouillenboot im Schwarzen Meer in der Nähe der Insel Zmeiny, Verwandte erzählen, was sie ihnen zuvor erzählt hatten. Dazu gehörte ein 24-jähriger Vorgesetzter des zweiten Boots, Alexei Fedorov, der als Arzt diente. „Die Rakete traf das Boot, der zweite näherte sich, er wurde ebenfalls abgeschossen. Auf Rettungsinseln wurden sie über das Meer verstreut “, sagte Alexeis Bruder Evgeny Fedorov gegenüber Fontanka.

Alexey starb, aber vorher erklärte er seinen Kameraden bis zuletzt, wie man den Verwundeten hilft. Verwandte beschlossen, ihn neben seinem Vater auf dem Friedhof von Smolensk zu begraben. Die Familie hat immer verstanden, dass Lyoshka kein Büroangestellter sein würde. Er engagierte sich ernsthaft im Sport, war der Meister der Region Leningrad im Nahkampf. Er absolvierte das St. Petersburg Fire and Rescue College, arbeitete als Retter und belegte zusätzliche medizinische Kurse. 2021 unterschrieb er einen Vertrag und zog mit seiner Frau nach Sewastopol.

„Er hat dort Militärdienst geleistet und sich entschieden, im Rahmen des Vertrags zu dienen und dann zurückzukommen und als Retter mit mehr Erfahrung zu arbeiten“, erinnert sich Fedorov Sr. „In seinem Alter war ich ein Lebemann und Nachtschwärmer. Und er kam und erzählte, wie sie jemanden bei Anrufen auspumpen, wiederbeleben. Ich dachte, wow – 22 Jahre alt, aber schon Menschen rettend. Ich war stolz auf ihn."

Das letzte Mal, dass Evgeny mit seinem Bruder gesprochen hat, war am 5. Mai: „Ich habe ihm gesagt, er soll auf sich selbst aufpassen, er hat versprochen, dass er es tun wird und nicht gedankenlos klettern wird, nur wenn andere Menschen Hilfe brauchen. Wie ich den Worten seiner Kameraden entnehmen konnte, war nur eine weitere Abteilung in Schwierigkeiten, und sie gingen los, um ihn zu retten.

Es kamen viel mehr Männer als Frauen, um sich von Alexei zu verabschieden. Während der Priester darüber sprach, dass der Krieg immer die Besten nimmt, war Schluchzen von verschiedenen Seiten zu hören. Nach der Beerdigung wurde der Sarg auf die Straße getragen, die Prozession zog tief in den Friedhof hinein. Am Grab fand eine kleine feierliche Zeremonie statt...


Ilya Sergeevich Filatov27 Ilya Filatov

18. Mai 2022 , 16:06 -- Link

Bei der Verteidigung des Donbass starb ein Aufklärungsscharfschütze aus der Region Leningrad. In der Region Leningrad verabschieden sie sich von einem Eingeborenen der Region Podporozhye, einem Aufklärungsscharfschützen der Aufklärungskompanie des Aufklärungsbataillons, der Wache, Private Ilya Filatov , der bei der Verteidigung des Donbass starb. Dies wurde am 18. Mai vom Gouverneur der Region Alexander Drozdenko angekündigt .

Seiner Meinung nach war Ilya Sergeevich Filatov, gebürtig aus dem Dorf Vazhiny im Bezirk Podporozhsky, ein mutiger, mutiger Mann. Er wurde von Landsleuten respektiert und geschätzt, von Freunden und Verwandten aufrichtig geliebt. „Er gab sein Leben für eine Welt ohne Nazismus und Nationalismus, verteidigte die Bewohner des Donbass, verteidigte Russland “, sagte Drozdenko. „ Wir werden uns immer an seine Leistung erinnern, was er für unser Vaterland getan hat.“ Der Gouverneur drückte der Familie des Verstorbenen sowie den Klassenkameraden der Vazhinsky-Sekundarschule und den Kameraden im Dienst sein Beileid aus.

Nach Angaben des Pressedienstes der Bezirksverwaltung Podporozhye wurde Ilya Filatov am 2. August 1990 in der Stadt Podporozhye geboren, und im Jahr 2000 zog die Familie in das Dorf Vazhyny. Im Jahr 2005 absolvierte der junge Mann die Vazhinsky-Sekundarschule. 2009 schloss er das Podporozhye Polytechnic College mit einem Abschluss in Schweißen ab.

Bestandener Militärdienst bei den Luftlandetruppen in Pskow. Nach dem Gottesdienst heiratete er und bekam einen Sohn. Von 2014 bis April 2022 diente er als Kommandant der Feuerwehr in der Abteilung der staatlichen Feuerwehr des Bezirks Podporozhye. Er wurde wiederholt mit Dankbarkeit von der Verwaltung des Bezirks Podporozhsky, Briefen und Diplomen des Feuerwehrdienstes, einem Dankesschreiben des Vorsitzenden der Gesetzgebenden Versammlung des Gebiets Leningrad, Sergey Bebenin, für gewissenhafte Arbeit und Professionalität zur Kenntnis genommen.

„Ilya war schon immer ein fröhlicher, freundlicher und hilfsbereiter Typ. Er war bereit zu helfen und gab nie auf. Viele Menschen kennen und erinnern sich an ihn als anständigen, ehrlichen, fürsorglichen und sensiblen Menschen, der keine Angst vor Verantwortung hatte. Im August wäre Ilya Filatov 32 Jahre alt geworden“, teilte die Kreisverwaltung mit und drückte ihr Beileid aus.

Die Abschiedszeremonie mit Ilya Filatov findet am Donnerstag, den 19. Mai von 10:30 bis 12:00 Uhr im Gebäude des MBUK "Vazhinskoye Club Association" (Bezirk Podporozhsky, Vazhiny, Shkolnaya, 2v) statt.


28 Nikita Avrov

Gefallene Soldaten, die nicht bisher erfasst wurden Link

Zuvor berichtete REGNUM , dass sie sich in der Region Leningrad von den Soldaten verabschiedeten, die bei der Erfüllung besonderer Aufgaben starben: Private Matvey Vakhitov, Fähnrich Yuri Savenkov, Kapitän Andrey Portus, die Soldaten Pavel Pozanen und Dmitry Fedoseev, die Oberfeldwebel der Wachen Sergey Soloev und Nikita Tatarenko, Junior Sergeant Roman Simakov, Privat Nikita Avrov, Kapitän Alexander Prikhodko, Leutnant Batyr Ilmuradov, Oberfeldwebel Nikita Petrov, Soldaten Alexei Nikolev, Vadim Orlov, Rodion Chervinsky.


29 Valentin Dmitrievich Ivanov

19. Mai 2022, 18:27 Uhr -- Link

Major aus dem Leningrader Gebiet starb während einer Spezialoperation in der Ukraine

Ein Soldat aus dem Bezirk Vsevolozhsky im Leningrader Gebiet starb während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine. Dies teilte der Gouverneur der Region Alexander Drozdenko mit.

„Bei der Erfüllung besonderer Aufgaben sind unsere Landsleute, Soldaten, Major Ivanov Valentin Dmitrievich und Vorarbeiter des zweiten Artikels *Fedorov Alexei Nikolaevich, heldenhaft gestorben“, sagte er am 19. Mai (Zitat aus 47news ). Es wird darauf hingewiesen, dass Valentin Ivanov mit dem Bezirk Wsewoloschsk verwandt war und Alexei Fedorov lange Zeit im Bezirk Kirow lebte.

*Anmerkung: Siehe Position 26


30-31 Yevgeny Konstantinovich Shevchuk und  Roman Valentinovich Slipenko

20. Mai 2022, 16:49 Uhr -- Link

Leutnant und Sergeant aus dem Leningrader Gebiet starben in der Ukraine

Der Bezirk Wsewoloschsk im Leningrader Gebiet verabschiedet sich von zwei weiteren Soldaten, die während einer Sonderoperation in der Ukraine ums Leben kamen. Dies teilte der Gouverneur der Region Alexander Drozdenko am 20. Mai mit.

„Bei der Erfüllung besonderer Aufgaben sind unsere Landsleute, Soldaten, Leutnant Shevchuk Yevgeny Konstantinovich und Sergeant Slipenko Roman Valentinovich, heldenhaft gestorben“, sagte der Pressedienst der Verwaltung des Leningrader Gebiets.

Über die Umstände des Todes der Soldaten und die Daten ihrer Beerdigung ist nichts bekannt.


32 Maxim Kaschenkow

20. Mai 2022, 18:27 Uhr -- Link

In St. Petersburg verabschiedeten sie sich von dem in der Ukraine verstorbenen Gefreiten der Streitkräfte der Russischen Föderation.

Gefreiter der russischen Streitkräfte Maxim Kaschenkow, der an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teilnahm, wurde in St. Petersburg begraben. Dies teilte der Pressedienst von Smolny am 20. Mai mit.

„Ein echter Soldat, Maxim Sergejewitsch Kaschenkow, hat sein eigenes Leben für eine friedliche Zukunft der Einwohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk geopfert. Menschen wie Ihr Sohn sind der Stolz Russlands, die besten Vertreter unseres Volkes. Ihre Leistung wird in die heroische Geschichte unseres Vaterlandes eingehen“, drückte Gouverneur Alexander Beglov sein Beileid aus.


Anton Vladimirovich Fedoseev33 Anton Vladimirovich Fedoseev

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 24.05.22 -- Link

Am 19. Mai 2022 starb FEDOSEEV ANTON VLADIMIROVICH, geboren am 15. Juli 2000, während eines Kampfeinsatzes während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft. Die Verabschiedung findet am 25. Mai
um 12.00 Uhr im Kulturhaus des Dorfes Sabsk statt.

2016 erhielt Anton nach erfolgreichem Schulabschluss das Zeugnis der allgemeinen Grundbildung. Nach dem Schulabschluss trat er in die Staatliche Berufsbildungseinrichtung des Leningrader Gebiets "Begunitsky Agrotechnological College" ein, im Jahr 2020 erhielt er nach dem Abschluss der Fachschule ein Diplom als Automechaniker. Fedoseev Anton Vladimirovich zeigte sich als fleißiger Schüler, im Umgang mit Gleichaltrigen und Erwachsenen war er freundlich und entgegenkommend, pflegte freundschaftliche Beziehungen zu Klassenkameraden, höflich, taktvoll mit Erwachsenen. Er hatte einen ruhigen, ausgeglichenen Charakter. Anton zeichnete sich durch stabiles, ausgeglichenes Verhalten und Kompromissfähigkeit bei der Lösung von Problemen und in Konfliktsituationen aus. Anton nahm aktiv am Klassen- und Schulleben teil, war Mitglied des KVN-Schulklubs.

Fedoseev Anton Vladimirovich während seines Aufenthalts im Dorf. Bolshoy Sabsk, beteiligte sich aktiv an den Aktivitäten der Städtischen Staatsinstitution „Haus der Kultur des Dorfes Bolshoy Sabsk“. Als Mitglied des Theaterstudios "Confusion" zeigte er glänzenden kreativen Erfolg. Er zeigte eine gute körperliche Fitness und war Mitglied der Fußballabteilung und des Jugendamateurvereins "Aboriginal" mit sportlicher und touristischer Ausrichtung. Er war wiederholter Teilnehmer am Wettbewerbsprogramm "Bald zum Militär", das dem Tag des Verteidigers des Vaterlandes der bürgerlich-patriotischen Richtung gewidmet war, war Mitglied des Freiwilligenverbandes "Factor", nahm aktiv an verschiedenen sozialen und kulturelle Veranstaltungen, die auf dem Territorium der ländlichen Siedlung Sabsky stattfanden, nahmen eine aktive Lebensposition ein und waren sehr reaktionsschnell. Bei all seinen Unternehmungen zeigte er große Zielstrebigkeit und Verantwortung. In der Kommunikation war er gesellig und taktvoll.


Andrey Sosnin34 Andrey Sosnin

26.05.22 -- Link

Heute war die Beerdigung von ANDREY SOSNIN - unserem Freund im Dynamo-Fanbereich!

Er ging 2020 in die russische Armee und blieb dort. Er starb am 29. April 2022 im Donbass. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet. Unser Beileid gilt seinen Eltern, die ihn als Einzelkind hatten.


35 Anatoli Wladimirowitsch Protschenko 

Katja Bujanowa - gestern um 22:36 Uhr -- Link

Protschenko Anatoli Wladimirowitsch! Als Berufssoldat trat er im Alter von 18 Jahren in die Armee ein, er blieb, um unter einem Vertrag zu dienen!
Starb während einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine am 14.05.2022 Heroisch Von den ersten Tagen an an einer Spezialoperation teilgenommen und als wahrer Patriot seines Landes gestorben. Posthum mit dem Tapferkeitsorden ausgezeichnet! Er wurde am 25. Mai 2022 auf dem Staro-Panov-Friedhof in St. Petersburg beigesetzt.

Du warst für mich ein Vater, ein Freund und natürlich ein lieber, geliebter Bruder! Ich bin stolz auf dich! Danke, dass Sie wirklich wissen, was die liebste Person ist! Danke, dass du mich zum Lächeln bringst und schwierige Zeiten überstehst! Ich werde dich sehr vermissen. Du bist mein HELD, schade um diesen Preis! 07.10.1984 - 14.05.2022


Juri Swedowoi36 Juri Swedowoi

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 27.05.22 -- Link

Im Zuge eines militärischen Spezialeinsatzes in der Ukraine starb Juri Swedowoi, Absolvent des Kronstädter Kadettenkorps, einen heldenhaften Tod. Yuri stammte aus einer Militärfamilie.

Nach der KMKK (3. Kompanie, 2009) trat er in die Ryazan Higher Airborne Twice Red Banner Order der Alexander Nevsky Guards Command School ein, die nach Armeegeneral Vasily Filippovich Margelov benannt wurde. Er diente in der 269. Spezialeinheit zur Bekämpfung von Unterwassersabotagekräften und Mitteln der Rotbanner-U-Boot-Streitkräfte der Nordflotte, Gadzhiyevo.

Yuriy ging durch Volnovakha, Mariupol, stahl ein Schützenpanzer aus dem von den Streitkräften der Ukraine kontrollierten Gebiet, hat mehrere staatliche Auszeichnungen; starb während des Militärdienstes in der Nähe von Avdiivka.


Jegor Baljakin37 Jegor Baljakin

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 02.06.22 -- Link

Am Freitag, den 3. Juni, wird es einen Abschied vom Militär aus Sestrorezk geben Jegor Baljakin, der bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine ums Leben kam.

Yegor Balyakin, geboren 2001, starb am 24. Mai 2022. Die Trauerfeier findet am 3. Juni um 10.30 Uhr im Tempel der Kasaner Ikone der Gottesmutter in Selenogorsk statt. Der junge Mann wird um 12:00 Uhr auf dem Friedhof von Sestroretsk beerdigt. Wir sprechen der Familie und Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.

 

 


Ivan Pchelintsev38 Ivan Pchelintsev

IN ERINNERUNG AN DIE MATRIZE IN SPEC. BETRIEB - 06.06.22 -- Link

Private Ivan Pchelintsev starb während einer speziellen Militäroperation. Wie im Pressedienst von Smolny berichtet, fand der Abschied von ihm am 6. Juni in St. Petersburg statt.

Gouverneur Alexander Beglov drückte der Familie und den Angehörigen sein Beileid aus. Er bemerkte, dass Pchelintsev eine mutige und patriotische Person war, die Militärdienst leistete und dem Mutterland diente.

Anmerkung: Der Mann hat 2014 für die russische Armee im Donbass gekämpft. Ein ausführlicher Bericht findet sich hier.


Gleb Tikhomirov39 Gleb Tikhomirov

10. Juni 2022 -- Link

"Was ist deine Flagge für mich, was sind deine Auszeichnungen für mich?!" Warum ist Gleb Tikhomirov gestorben?

Am 2. Juni wurde im Dorf Kirpichnoye im Leningrader Gebiet der 18-jährige Fallschirmjäger Gleb Tikhomirov beerdigt, der in der Ukraine ums Leben kam. Eine kurze Kondolenznachricht von Beamten erschien auf mehreren Internetquellen. Der Korrespondent von Sever.Realii ging nach Kirpichnoye und traf sich mit der Großmutter des verstorbenen Fallschirmjägers Lyubov Tikhomirova, die ihren Enkel von Kindheit an großzog.

Der ausführliche Bericht über Gleb Tikhomirov erschien bei dem US-finanzierten Radio Free Europe/Radio Liberty. Er ist es wert, gelesen zu werden. Eine nur wenig redigierte Fassung der Google-Übersetzung findet man hier.


 Jegor Alexandrowitsch Papukow40 Jegor Alexandrowitsch Papukow

Synodisch - 11.06.22 -- Link -- Link 2

Ein weiterer Soldat aus dem Leningrader Gebiet ist während einer Spezialoperation in der Ukraine heldenhaft gestorben, Jegor Alexandrowitsch Papukow aus Tichwin.

Ewige Erinnerung an den Helden!

Zu Link II Anmerkung: Die Wiedergabe des Artikels würde den Rahmen sprengen. Er handelt von einem Jungen, des Obsession das Militär darstellt, der aber eigentlich nicht in den Krieg ziehen will. Der Tod seiner Bezugspersonen ändert alles. Und doch bleibt die Einsicht - Zitate von ihm aus sozialen Medien:

"Wenn das alles nicht mit der Ukraine wäre ... Im Allgemeinen sollten Jungen in der Armee dienen. Und dieser Krieg ist verrückt, denke ich. Und ich bin nicht der Einzige, der so denkt. Dieser Krieg ist nicht nötig! Russland und die Ukraine sind wie zwei Brüder. Bruder für Bruder."


Georgy Astakhin41 Georgy Astakhin

Synodisch - 13.06.22 -- Link

Die Tage des Krieges sind die Tage der Trauer und des Weinens. Unser Landsmann. Neu-Ladoga. Der 19-jährige Krieger Georgy Astakhin. Schlaf gut Bruder!

Er gab sein Leben für das Vaterland, für den Frieden, für die Zukunft. Er hat tapfer gekämpft und Zivilisten im Donbass beschützt - unsere Brüder. Ein wunderbarer Sohn, ein ausgezeichneter Kamerad - Georgy Sergeevich Astakhin hat sich eine gute Erinnerung hinterlassen. Heute wird er von Verwandten, Familie, Freunden betrauert.

Ich trauere tief zusammen mit den Angehörigen von Georgy Sergeevich Astakhin, seinen Kameraden am Volkhov Polytechnic College, Kameraden. Der Schmerz eines großen Verlustes wird heute von allen Leningradern geteilt! Ewige Erinnerung!


42 Georgy Avramenko

Synodisch - 16. Jun. um 20:30 -- Link -- Link II

Petersburg trauert mit ganz Russland.  Heute verabschiedeten sie sich auf dem Serafimovsky-Gedenkfriedhof von dem Fallschirmjäger Guards Sergeant Georgy Avramenko starb am 8. Juni 2022 heldenhaft im Dienst während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine. Posthum mit dem Orden der Tapferkeit ausgezeichnet.

Ewige Erinnerung an den Krieger Georgy Avramenko! Ehre sei dem Helden!


Alexander Sokolov43 Alexander Sokolov

Kirishi-Online-Nachrichten (Media Space FM) - 18. Juni 22 um 10:00 -- Link

Der Abschied vom Krieger findet auf dem Gebiet der Mira Street

„Während der Ausbildung bei der NGO „Krechet“ hat er sich als verantwortungsvoll, zielstrebig, willensstark und immer einsatzbereit erwiesen. Nach seiner medizinischen Ausbildung trat er in den Vertragsdienst der GRU des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ein. Während seines Dienstes wurde Alexander von der besten Seite kommandiert “, heißt es im Krechet-Bericht.

Der Abschied von Alexander Sokolov findet am Montag, den 20. Juni um 12.00 Uhr im Voskhod ICC statt: Kirishi, st. Mira, 15.


44 Andrey Dmitrievich Ershov

 Link 1 - Telegram-Link

Andryukha, auch bekannt als "Hector", viele Leute kennen ihn als "Student", unseren jüngsten Kämpfer, aber unglaublich mutig und effizient. 24.02.2022 aus den ersten Tagen des SVO bei uns. Ich war ein Fahrer auf einem LKW mit einem darauf installierten ATGM.
Er war in Medizin und Sprengstoff bewandert. Ein Eingeborener des militärisch-industriellen Komplexes Rusich @rusichdshrg.

Er war einer der vielversprechendsten ATGM-Betreiber in unserer Gruppe. Im Allgemeinen besaß ein Universalsoldat die Fähigkeit, mit jedem Auto extrem zu fahren. Er ging auch nach Rubizhne und nahm dem Kraken ausländische Trophäen ab, einschließlich der Eroberung des MRAP. Er hatte eine wohlverdiente Autorität in der Einheit. Er war 22 Jahre alt. Er sagte, dass er bis zuletzt bei mir sein würde, er hielt sein Versprechen. Danke für den Dienst Bruder. Gestorben am 20.06.2022.


Daniil NikolajewitschTschistjakow45 Daniil Nikolajewitsch Tschistjakow

Verwaltung der Weihnachtsabrechnung - 26. Jun. um 11:43 -- Link

Am 18. Juni 2022 starb unser Landsmann, Aufklärungshelfer der Spezialeinheit Daniil Nikolajewitsch Tschistjakow, während er besondere Aufgaben erfüllte, heldenhaft. Die konsolidierte Gruppe von Spähern unter dem Kommando von Private Chistyakov D. N. erhielt die Aufgabe, sich vorwärts zu bewegen und in einer Höhe Fuß zu fassen, wonach sie eine Überwachung durchführen sollten. Als die Grenze von einer Gruppe Späher besetzt wurde, wurde ein Feind in Höhe von 10 Personen entdeckt. Infolgedessen entstand eine entgegenkommende Schlacht. Während des Rückzugs feuerte einer der feindlichen Soldaten einen RPG-7 (handgehaltener Panzerabwehr-Granatwerfer) ab. Eine Granatenexplosion ereignete sich in unmittelbarer Nähe des Gefreiten D. N. Chistyakov, der an seinen Wunden starb.

Bei der Erfüllung der zugewiesenen Aufgabe konnte die Gruppe dank der entschlossenen Aktionen von Private Chistyakov D.N. die Höhe erobern und dahinter Fuß fassen. Wir trauern und teilen den unersetzlichen Schmerz des Verlustes mit Familie, Verwandten und Freunden, Freunden und Kollegen. Chistyakov Daniil Nikolaevich war ein Mann von großem Mut, der sein Leben für das Mutterland, für die Zivilbevölkerung im Donbass, für die Zukunft - ohne Nazismus - gegeben hat.

DER ABSCHIED FINDET FEST: 27. Juni 2022 - Um 13:00 Uhr beginnt die Beerdigung auf dem Himmelfahrtsfriedhof im Dorf Weihnachten.


46-55 Abdulla Avezov, Alexei Poscharow, Georgi Astachin, Wladimir Rodin, Kemal Bostanow, Alexander Kudryavtsev, Nikita Moryakov, Dmitri Vandin, Alexandra Zhikharev und Dmitri Fedosejew

Link - Nicht erfasste Todesmeldungen bei Abgleich mit Liste https://www.severreal.org/

- Abdulla Avezov , Unteroffizier. Beerdigt am 24.06.2022. Starb im Kampf um die Schlangeninsel am 07.05.22 -- Link

- Alexei Poscharow, 43 Jahre alt. 1979 in Leningrad geboren, war er Mitglied der Union der Freiwilligen der Donbass-Bewegung, eines Kosaken der nordslawischen Gemeinschaft. Der Tod wurde am 16.05.222 bekannt, wurde am 18.06.222 auf dem Serafimovsky-Friedhof in St. Petersburg beigesetzt.

- Georgi Astachin. Lebte in der Stadt Nowaja Ladoga. Gestorben am 29.03.2022 im Kampf in Charkow. Die Todesumstände sind unbekannt.

- Wladimir Rodin, privat. Er diente in einer Militäreinheit im Dorf Kamenka bei St. Petersburg, im April wurde er 20 Jahre alt. Für tot erklärt am 09.06.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes sind unbekannt.

- Kemal Bostanow , 21 Jahre alt. Ein Eingeborener des Dorfes Gorbunki. Für tot erklärt am 08.06.2022. Er studierte an der Lomonosov-Schule Nr. 3, danach trat er als Autoreparatur- und Wartungsmeister in das Petrodvorets College in Strelna ein. Er arbeitete auf einer Geflügelfarm in Gorbunki. In der Armee war er Mörserzugführer in einem motorisierten Schützenbataillon. Die Umstände und der Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt.

- Alexander Kudryavtsev, privat. Für tot erklärt am 24. Mai 2022. Die Umstände, Datum und Ort des Todes sind unbekannt.

- Nikita Moryakov, privat. Für tot erklärt am 24. Mai 2022. Die Umstände, Datum und Ort des Todes sind unbekannt.

- Dmitri Vandin , 21 Jahre alt. Der gebürtige St. Petersburger wurde am 24. April 2022 im Bezirk Starorussky in der Region Nowgorod beigesetzt. Er diente als Mesner in der Kirche des Antonius-Leochnow-Klosters. Die Umstände und der Ort des Todes sind unbekannt.

- Alexandra Zhikharev , Kapitänin. Begraben in St. Petersburg am 25. April 2022. Die Umstände und der Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt. Posthum mit dem Titel „Held Russlands“ ausgezeichnet.

- Dmitri Fedosejew, 21 Jahre alt. Am 03.05.2022 für tot erklärt, gebürtig aus dem Dorf Lesogorsky. Gestorben am 28. Februar, Granatwerfer. Er diente in der Region Rostow und unterzeichnete einige Monate vor seinem Tod einen Dienstvertrag.


Alexander Alekseevich Maksimenko56 Alexander Alekseevich Maksimenko

Tosnenskaja Gorodowaja - 16. Jul. um 13:39 -- Link

Im Tosnensky-Bezirk wurde heute ein Landsmann, Maksimenko Alexander Alekseevich, der bei der Erfüllung von Aufgaben während einer speziellen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine, der Volksrepubliken Lugansk und Donezk heldenhaft starb, auf seiner letzten Reise verschleppt. Wir werden die Leistung nicht vergessen, die sie im Namen des Friedens vollbracht haben, im Namen des Sieges über den sich erhebenden Nazismus, im Namen künftiger Generationen.
Alexander Maksimenko war bis zum Ende seiner militärischen Pflicht treu.

Der Abschied fand heute in Seltso statt. Vertreter der Regierung des Leningrader Gebiets, der Verwaltung des Bezirks Tosnensky und der Führer der Luban-Siedlung kamen, um sich von dem Helden zu verabschieden und den Angehörigen ihr Beileid auszusprechen. Alexander hinterlässt seine Frau, seine Eltern, seine Schwester und seinen Bruder. Die Familie erhält bereits jetzt alle notwendige Unterstützung. Alexander Maksimenko wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Wir sprechen Alexanders Familie, Freunden und Kameraden unser tiefstes Beileid aus.


57 Maxim Olegovich Panin

GEMEINDE KRONSTADT - 4. Jul. um 13:50 -- Link

Am 1. Juli, dem Tag des Kampfveteranen, wurden in Kronstadt Kiefern gepflanzt, um an die Soldaten-Internationalisten und Soldaten zu erinnern, die während einer besonderen Militäroperation im Militärdienst gestorben sind. An der Kiefernpflanzzeremonie nahmen Angehörige von Soldaten, Vertreter der staatlichen Behörden, der örtlichen Selbstverwaltung, Schüler des Unterstützungszentrums für Massensportarbeit mit Jugendlichen im vorwehrpflichtigen Alter, Militärangehörige, Kriegsveteranen, Einwohner der Stadt teil.

Die Namen unserer Helden:
Avezov Abdulla Kamalovich, geboren am 04.06.1995-05.07.2022, Junior Sergeant Steuermann des Patrouillenbootes P-281, Veteran der Militäroperationen.(Pos. 46)

Erokhin Nikolai Nikolaevich 29.08.1985 - 27.09.2017, Teilnehmer an der Anti-Terror-Operation im Nordkaukasus, der Militäroperation der Arabischen Republik Syrien.

Panin Maxim Olegovich - 26.06.1989 - 07.05.2022, leitender Warrant Officer, Kommandant des Patrouillenboots P-281, Kampfveteran.


58-68 Alexander Solotow. Alexey Gudzevich, Witali Leontjew, Alexander Gerasimov, Pjotr ​​Sergushin, Nikita Koroljow, Alexey Alekseev, Andrej Fjodorow, Evgeny Trofimov, Sergei Shalunov und Timofey Veduta

05.08.22 - Übertrag aus Liste

  • Alexander Solotow. Für tot erklärt am 18.08.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt. Link

  • Alexey Gudzevich , 36 Jahre alt. Er stammte aus Sertolovo und diente unter Vertrag. Für tot erklärt am 15.08.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt. Hinterließ eine Frau und ein Kind. Link

  • Witali Leontjew , 39 Jahre alt. Der gebürtige Tichwiner arbeitete bei den Wagenwerken von Tichwin als CNC-Bediener in der Rohlingswerkstatt. Oberster Warrant Officer, Maschinengewehrschütze der Freiwilligenabteilung "Bars". Er starb am 05.06.2022 in der Region Zaporozhye, wurde am 08.12.2022 beerdigt.

  • Alexander Gerasimov , privat. Petersburger gebürtig. Für tot erklärt am 24.08.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt. Link

  • Pjotr ​​Sergushin. Geboren in der Stadt Sosnovy Bor. Datum, Umstände und Ort des Todes sind unbekannt.

  • Nikita Koroljow. Ein Eingeborener des Bezirks Tosnensky. Datum, Umstände und Ort des Todes sind unbekannt. Er wurde am 27. August 2022 im Dorf Ulyanovka beigesetzt.

  • Alexey Alekseev , 45 Jahre alt. Ein Eingeborener von Selenogorsk. Beerdigt am 04.08.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes sind unbekannt. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.

  • Andrej Fjodorow , Korporal. Er stammt aus Rybatsky und wurde am 14.07.2022 beerdigt. Er starb am 29.06.2022 im Dorf Petropolye in der Region Charkow, verbrannt in einem zerstörten Panzer. Er wurde posthum mit dem Order of Courage ausgezeichnet.
  • Evgeny Trofimov , gebürtig aus dem Wyborger Bezirk des Leningrader Gebiets. Für tot erklärt am 04.07.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes werden nicht mitgeteilt.
  • Sergei Shalunov, ein Bewohner des Bezirks Lomonosovsky. Für tot erklärt am 26.06.2022. Datum, Umstände und Ort des Todes sind unbekannt.
  • Timofey Veduta , privat. Ein Eingeborener von Kolpino. Begraben in St. Petersburg am 24. Juni 2022. Posthum den Orden der Tapferkeit erhalten. Umstände, Datum und Ort des Todes wurden nicht mitgeteilt.

Denis Ivanovich Nekrasov69 Denis Nekrasov

Kaiserliche Legion - 17. Mai um 21:10 -- Link

Wir trafen Denis Nekrasov im Herbst 2014. Als Teil der „Imperial Legion“ ging er nach Novorossia zur „Ghost“-Brigade. Dann begann in der DVR bereits ein komplettes Chaos, und auf Anraten von Strelkov gingen wir zu Mozgovoy. Anfangs fiel Denis in der Abteilung nicht auf, aber als der Kommandant seine Unzulänglichkeit zeigte, änderte er sich sofort. Mit Mozgovoy in der Brigade konnte sich unsere Einheit nicht beweisen. Sie durften nicht an die Front gehen, sie drohten, unsere zahlreichen Waffen und b.k. wegzunehmen. und dann wurden wir nach Nikisheno eingeladen. Es war einer der heißesten Orte in Noworossija. Einige der Legionäre zeigten Feigheit. Denis war einer von denen, die die Idee des Übergangs unterstützten, und hat sich seitdem zu einem der führenden Kämpfer der Legion entwickelt.

In Nikisheno übernahm er die Führung der Abteilung. Auf ihn konnte man sich verlassen. Nach Positionskämpfen und Positionswechseln landeten wir gemeinsam unter den Mius. Die Teilnahme an der Operation Debaltsevo ist eine besondere Seite in der Geschichte unserer Abteilung. Mehrere unserer Kameraden starben. Viele wurden verletzt. Unter den Bedingungen des praktisch abwesenden Oberkommandos führte Denis "Dobry" die Angriffe auf das befestigte Gebiet, das später vom Dill "Balu's Crossing" genannt wurde. In heftigen Angriffen war er der letzte, der sich vom Schlachtfeld zurückzog. Verwundete hinausgetragen. Zivilisten gerettet und herausgebracht. Egal was, wir haben gewonnen. Der Feind zog sich zurück. Und das ist ein großes Verdienst persönlich "Gut".

Danach gab es Novogrigorovka und erneut den "seltsamen Krieg", in dessen Verlauf russische Berater die Besten der Miliz zerstörten und zahlreiche Krankheiten des RF-Verteidigungsministeriums mit sich brachten. Denis wollte wie viele andere den Verfall der glorreichen Einheiten der "Slawischen Brigade" nicht ertragen und kehrte nach Russland zurück. Bald verließ die ganze Legion. Nach seiner Rückkehr beteiligte sich Denis aktiv an der Gründung unserer Organisation "Veterans of Novorossiya". Er half Verwundeten, besuchte verurteilte Kameraden im Gefängnis. Er war einer der wenigen, die der Nachkriegsalltag nicht verschlungen hat. Wer erinnert sich, wofür wir gekämpft haben. Ich erinnere mich an meine Kameraden. War immer bereit zu helfen.

Nach dem Beginn der „Zweiten Kompanie“ diskutierten wir Ende Februar/Anfang März über die Möglichkeit, eine eigene Abteilung zu bilden, um den Kampf fortzusetzen. Er beteiligte sich aktiv an der Auswahl der Einheit, der Auswahl der Mitarbeiter und der Ausbildung der Gruppe. In der Kampfzone angekommen, führte unsere Abteilung Aufklärungsaufgaben durch und nahm dann aktiv an den Angriffen teil. „Dobry“ war mein Stellvertreter und der treueste Kamerad, dem man jede Aufgabe anvertrauen und sicher sein konnte, dass sie erledigt würde. Nach meiner Verletzung und dem erzwungenen Krankenhausaufenthalt begann Denis, die Abteilung zu befehligen. Während der blutigen Schlachten in der Nähe von Izyum führte er nicht nur erfolgreich die Schlacht, sondern ertrug auch zahlreiche verwundete Einheiten der Region Moskau. Wie sie oft sagen, nimmt der Krieg das Beste. Unsere Einheit hat ein feindliches UAV abgeschossen. Denis brachte mit einem anderen unserer Kämpfer die Trophäe zum Hauptquartier. Auf dem Rückweg, als er Lebensmittel und Wasser lieferte, traf eine Mine sein Auto. Er fuhr. Es gab keine Chance. Zwei unserer Kameraden erlitten zahlreiche Schrapnellwunden. Dennis ist tot.

Um zur Abteilung zurückzukehren, ist es schwer zu glauben, dass ich nicht das Lächeln des Guten treffen werde. Sein übliches „Ja, alles in Ordnung!“. " Ich verstehe dich!" Das ist unsere erste Niederlage in diesem Krieg. Vielleicht erscheint es mir deshalb am unersetzlichsten. Das schwerste.
Für uns ist dies ein Krieg für Russland, das russische Volk, den orthodoxen Glauben. Deshalb glaube ich, dass Denis Nekrasov - "freundlich" nach seinem Gewissen, "sein Leben für sich selbst" einsetzend, mit Gott auf uns warten wird. Es kann nicht anders sein.


Anatoly Pascal70 Anatoly Pascal

 13. September 2022, 09:05 Uhr -- Link

„Er hatte eine friedenserhaltende Ader.“ In St. Petersburg wurde ein Vertragssoldat begraben, der in der Region Charkow starb

Junior Sergeant Anatoly Pascal starb eine Woche vor dem Abzug der russischen Truppen aus der Region Charkow. Der Petersburger wuchs in einer Militärfamilie auf. Seine Eltern haben die Kämpfe in Transnistrien miterlebt, und sein Onkel war ein Assistent von General Alexander Lebed. „Pascals are back“, teilten die Angehörigen bis September 2022 mit. Tolik kehrte nicht zuerst zurück...
Anmerkung: Der Beitrag ist viel zu lang für unser Format. Er kann unter dem obigen Link aufgerufen werden.


Alexei Ivanovich Myasnikov71 Alexei Ivanovich Myasnikov

Natascha Borisowa fixierter Eintrag - 24.09.22 -- Link

Der Leutnant der Klasse Myasnikov Alexei Ivanovich starb am 21. und 22. September im Dienst, als er einen Kampfeinsatz einer speziellen Militäroperation durchführte.


Jewgeni Semjonow72 Jewgeni Semjonow

Verwaltung der ländlichen Siedlung Voyskovitsky - 24. Sept. um 20:57 -- Link

Heute haben wir uns von Jewgeni Semjonow verabschiedet, der sein Leben für unser Vaterland gegeben hat! Ehre sei unseren Helden!

 


Artyom Yuryevich Mikov73 Artyom Yuryevich Mikov

Jelena Larina - 27. Sept. um 12:31 -- Link

Am 10. August starb Mikov Artyom Yuryevich im Alter von 24 Jahren in der Nähe der Stadt Artyomovsk, als er an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine teilnahm. Artyom wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet. Artyom studierte an der Zvezdny-Sekundarschule von der 1. bis zur 8. Klasse, dann zog die Familie nach Perm. Artyom hinterließ einen dreijährigen Sohn.Wir sprechen Artyoms Familie und Freunden unser Beileid aus. Helle Erinnerung! Die Beerdigung findet in Perm statt, dem Tempel auf der Straße. Kirovogradskaya, 194, um 12.20 Uhr, die Beerdigung im Dorf. Kasimowo 28. September 2022.

 


Alina Lazareva74 Alina Lazareva

NGO "Landing BROTHERHOOD Gebiet Leningrad" - 26. Sept. um 19:41 -- Link

Während der Durchführung einer besonderen Operation starb ein wunderbarer Mensch. Tochter, Mutter, Offizier! Möge die Erde in Frieden ruhen!

 


Danila Grebnev Borisov75 Danila Grebnev-Borisov

Natalja Wadbolskaja (Grebnewa) -- 28.09.22 -- Link gelöscht Screen

Mein Neffe Danila Grebnev-Borisov ist gestorben. Kämpfte für einen friedlichen Himmel über uns.

Ewige Erinnerung an einen Helden!


Eric Popow76 Eric Popow

Michail Popow - 28. Sept. um 21:59 -- Link

In der Ukraine ist am 27. September mein Sohn Eric in ewiger Erinnerung gestorben......

VKontake-Profil


77 Ruslan Olegovich Smirnov

Einwohner von Wyborg und der Region - 29. Sept. um 11:45 -- Link

Angehörige und Freunde von Ausdauer, Gesundheit und Geduld, um diese Trauer zu akzeptieren und zu überleben.

Während einer besonderen Militäroperation starb unser Landsmann Ruslan Olegovich Smirnov heldenhaft.

Ruslan selbst stammt aus dem Dorf Zhitkovo, Siedlung Goncharovsky. Er studierte an der Zhitkovsky-Sekundarschule. Er war Teilnehmer an Feindseligkeiten in der Republik Tschetschenien. Er meldete sich freiwillig, um die Einwohner von Donbass zu schützen.


 Dmity Aleksandrovich Kuznetsov78 Dmity Aleksandrovich Kuznetsov

Verwaltung der Gemeinde "Primorskoye Urban Settlement fixierter Eintrag " - 27. Sept. um 10:23 -- Link

Die Verwaltung und der Abgeordnetenrat der Gemeinde „Stadtsiedlung Primorskoje“ geben mit Bedauern bekannt, dass am 17. September 2022 während der Operation zum Schutz der Zivilbevölkerung der DVR unser Landsmann DMITRI ALEKSANDROVICH KUZNETSOV heldenhaft gestorben ist . . Für diejenigen, die sich von Kuznetsov D.A.

Bus wird arrangiert. Ort und Abfahrtszeit des Busses: Primorsk, Bereich neben dem Einkaufszentrum "MIKS" um 12.30 Uhr.


Alexander Nikolajewitsch Merkulov79 Alexander Nikolajewitsch Merkulov

Natalja Merkulowa - 5. Okt. um 6:35 -- Link

Er starb, um sein Land zu verteidigen. Ewige Erinnerung an Sie, Alexander Nikolajewitsch Merkulov.


Eduard Anisimov80 Eduard Anisimov

20. September 2022 08:00 -- Link

Der 53-jährige Eduard Anisimov aus St. Petersburg verbüßte fast die Hälfte seiner Lebenszeit in einer Kolonie des strengen Regimes. Für den Krieg mit der Ukraine wurde er von Vertretern de Gruppe Wagner  rekrutiert. Verwandte von Anisimov erzählten, dass er in der Hoffnung auf Freiheit in den Krieg gezogen sei, die ihm, wie anderen rekrutierten Sträflingen, für die Teilnahme am bewaffneten Konflikt versprochen worden sei. Die Geschichte von Eduard Anisimov ist ein weiterer bestätigter Fall des Einsatzes von Gefangenen im russischen Krieg in der Ukraine.
Anmerkung: Söldner Gruppe Wagner


Sergei Aleksandrovich Barabanov81 Sergei Aleksandrovich Barabanov

Verwaltung des Bezirks Podporozhsky - 6. Okt. um 10:22 Staatliche Organisation -- Link

Liebe Einwohner der Region Podporozhye! Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass am 20. September 2022 während einer besonderen Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine unser Landsmann, der Schütze der Militäreinheit 91711, Vorarbeiter Sergei Aleksandrovich Barabanov, ums Leben gekommen ist. Er meldete sich freiwillig zum Kampf.

Nachdem er echten Mut und Heldenmut gezeigt hatte, erfüllte Sergei seine militärische Pflicht gegenüber dem Mutterland bis zum Ende, gab sein Leben im Kampf gegen den Nationalsozialismus im Namen der Sicherheit unseres Vaterlandes für das friedliche Leben unserer Landsleute.

Sergey wurde am 26. Juli 1977 in Podporozhye geboren. 1991 absolvierte er die MBOU "Podporozhye Secondary School No. 4". 1995-1997 Wehrdienst in den Reihen der russischen Armee bestanden. Er heiratete und bekam einen Sohn und eine Tochter. Er arbeitete in den Unternehmen von Podporozhye. Verwandte und Freunde sprechen von Sergei als einem offenen, freundlichen, aufgeweckten Menschen, der immer bereit ist zu helfen. Er liebte seine Arbeit sehr - Sergey war ein ausgezeichneter Meister im Verlegen von Öfen. Der Prozess selbst war für ihn interessant, er näherte sich kreativ der Schaffung und Installation von Öfen, Kaminen ... In vielen Podporozhye-Häusern gibt es Öfen und Kamine, die von Sergeis goldenen Händen zusammengebaut wurden und den Familienherd heizen ....

Die Verwaltung des Bezirks Podporozhye drückt der Familie und den Freunden von Sergei ihr tiefstes Beileid aus. Die helle Erinnerung an den Verteidiger des Mutterlandes, der seine militärische Pflicht mit Ehre und Mut erfüllt hat, wird für immer in unseren Herzen bleiben!
Abschiedszeremonie mit Barabanov S.A. findet im Gebäude der MAU „Podporozhye KDK“ (Podporozhye, Lenin Ave., 2) am 07. Oktober 2022 von 11.00 bis 12.00 Uhr statt.


Oleg Bronislawoch Gradusov82 Oleg Bronislawoch Gradusov

Olga Barsanowa - 8. Okt. um 12:13 -- Link

Gradusov Oleg Bronislawoch. 23.03.1980-23.09.2022 Gebiet Charkiw Svatovo 2 Uhr morgens.

Ging als Freiwilliger. Gestorben im Einsatz. Ausgezeichnet mit dem Tapferkeitsorden. Denken Sie daran. Wir ehren. Wir sind stolz.


Nikolai Koshevoy83 Nikolai Koshevoy

Anita Wichrewskaja fixierter Eintrag - 9. Okt. um 2:08 -- Link

Am 30. September starb mein Freund, mein Klassenkamerad Nikolai Koshevoy.

Er starb auf dem Schlachtfeld und nahm an einer speziellen Militäroperation in Russland teil - er war schon immer ein Verteidiger, ein Held. Sowohl für die Familie als auch für das Mutterland ... Er wurde posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet...
Anmerkung: Lange persönliche Geschichte weggelassen, der Soldat war 26 Jahre alt.


Vyacheslav Yurievich Kochas84 Vyacheslav Yurievich Kochas

Oct 10 at 00:06 - Telegram-Link

Kochas Vyacheslav Yurievich (7. April 1997), St. Petersburg, Gebiet Leningrad, RF.

(Er war ein russischer Gefangener, der Zeit in der Justizvollzugskolonie Nr. 6 Obukhovo verbrachte. Er erlag der Rekrutierung im Wagner PMC). Status: Liquidiert.

Odmen: Stopp, aber ist es für Sträflinge möglich, für die Interessen des Kremls zu kämpfen? Es stellt sich heraus, dass sie durch Anzug verdreht sind. Sie heulen für ihre eigenen Wachen und das Regime.

Anmerkung: Söldner der Gruppe Wagner:  Kochas Vyacheslav Yurievich, 07.04.1997, Leningrader Gebiet, Vsevolzhsk. Am 04.07.2019 wurde Kochas durch das Urteil des Leningrader Landgerichts gemäß Absatz „c“, Teil 4 von Art. 162, S. „a“, „d“, „e“, „g“, „z“ Teil 2 der Kunst. 105, Teil 3 der Kunst. 30, Teil 2, Kunst. 167 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation für 18 Jahre in einer Kolonie mit strengem Regime. Rekrutiert für PMC "Wagner" in der Zone. getötet am 21. Juli 2022.
Wichtig: Die Informationen von Kavkaz.Realii zum Todesdatum von Kochas sind der erste dokumentarische Beweis dafür, dass Sträflinge – „Wagner“ – bereits im Juli 2022 in der Ukraine gekämpft haben )


85 Nikolai Chiglakov

11.10.2022 um 10:18 -- Link

Bei einem Spezialeinsatz in der Ukraine starb ein Soldat aus dem Bezirk Kirowsky.

Nikolai Chiglakov, ein Soldat aus dem Kirowsky-Distrikt des Leningrader Gebiets, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine. Sein Beileid an seine Familie und Freunde drückte der Leiter der Region Alexander Drozdenko aus. Er stellte fest, dass Nikolai Chiglakov sein Leben für das Mutterland, für den Frieden für Millionen unserer Mitbürger gegeben hat.

„Der Schmerz eines großen Verlustes wird heute von allen Leningradern mit der Familie von Nikolai Vladimirovich Chiglakov geteilt. Ich spreche seiner Familie, seinen Freunden und Verwandten mein tiefstes Beileid aus. Ich trauere zusammen mit den Bewohnern der Region Kirow. Helle Erinnerung!"


86 Artur Bazyrov

Svetlana Subbotina 12.10.2022 -- Link gelöscht -- Screen

Mein Bruder Artur Bazyrov ist in der Ukraine gestorben, er kam dort in die Reihen der Streitkräfte der Russischen Föderation seit den ersten Tagen der Spezialoperation. Wir glauben immer noch nicht und hoffen auf einen Irrtum.


Mikhail Mikhailov87 Mikhail Mikhailov

Juri Kirpitschew - 11. Okt. um 17:36 -- Link  - Link II

ERDE ZU DIR IN UNTEN LIEBER MISHAN. UNSER HELD MISHKA MIKHAILOV!!! STERBEN BRUDER UNSER Kick DU WARST NICHT BEI UNS ICH BIN IN AHUY BRO.

ES WÄRE EINE MÖGLICHKEIT, DICH GEGEN ZEHN FUCKERS EINZUSETZEN. OHNE ZU DENKEN HABE ES GESCHAFFT. HEUTE ICH SWEET BRO. WIE ICH MICH JETZT AN DEN ANRUF AUS DER REGION TAMBOV ERINNERE. DANN VON BELGOROD UND DEN LETZTEN DER FLÜCHTLINGE WURDEN SIE ZU MIR UND ZHENKO MÄHER ÜBERTRAGEN, FÜR DEN BULGARISCHEN MÜSSEN WIR AUSZAHLEN. SIE WERDEN MICH NIE WIEDER ANRUFEN DAS FISCHEN UND JAGD IN DER REGION OSTROVSK IST FÜR IMMER ABGESAGT.

RUHE IN FRIEDEN . Beileid an enge Freunde der Familie ...


88 Viktor Viktorovich Frolov

Ostküste - 12. Okt. um 9:00 -- Link

Beileid des Gouverneurs des Leningrader Gebiets

Sehr geehrte Einwohner des Leningrader Gebiets! Liebe Einwohner der Region Kingisepp!

Bei der Erfüllung besonderer Aufgaben starb unser Landsmann, der Krieger Viktor Viktorovich Frolov, heldenhaft. Er hat für den Frieden gekämpft, für unsere Landsleute im Donbass, für Russland, für unsere gemeinsame Zukunft! Die Leningrader betrauern zutiefst den Tod ihres Verteidigers, eines Mannes von großem Mut, eines wahren Patrioten.

Ich teile den Schmerz über einen großen Verlust mit den Verwandten und Freunden von Viktor Viktorovich Frolov, seiner Familie, seinen Freunden und allen Menschen in Kingisepp. Helle Erinnerung! Gouverneur des Leningrader Gebiets Alexander Drozdenko


Andrey Nikiforov89 Andrey Nikiforov

12. Oktober um 22:39 Uhr -- Telegram-Link

Der erste mobilisierte russische Anwalt starb

Am 7. Oktober wurde in der Nähe von Lisichansk der am 25. September mobilisierte Anwalt Andrey Nikiforov getötet.

Einen ausführlichen Bericht zu Nikiforov schreibt Fontanka.ru


Alexander Vitalievich Lebid90 Alexander Vitalievich Lebid

Synodal - 14. Okt. um 17:56 -- Link

Am 6. Oktober 2022 wurde während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine der 24-jährige Leutnant ALEXANDER Vitalievich Lebid getötet.

Alexander absolvierte die St. Petersburger Suworow-Militärschule mit einer Goldmedaille und die Militärakademie für Kommunikation. S. M. Budjonny. Posthum dem Orden der Tapferkeit überreicht.

Alexander war ein echter Offizier und ein wunderbarer Mensch, immer bereit, seinem Nachbarn zu helfen ...Wir bitten um Gebete zur Ruhe.


91 Vadim Sedov

15. Oktober 2022, 00:21 Uhr -- Link

Der Lehrer des St. Petersburger Gymnasiums wurde bei einem Kampfeinsatz getötet.

Der Sportlehrer des St. Petersburger Gymnasiums Nr. 631 Vadim Sedov starb während der Teilnahme an Feindseligkeiten während einer speziellen Militäroperation. Er führte einen Kampfeinsatz durch, berichtete am 14. Oktober auf der Website der Bildungseinrichtung.

„Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Sportlehrer unseres Gymnasiums, Major Vadim Yuryevich Sedov, am 5. Oktober 2022 bei der Durchführung eines Kampfeinsatzes während einer speziellen Militäroperation heldenhaft gestorben ist“ , heißt es in der Mitteilung .

Die Abschiedszeit wird später bekannt gegeben.


92 Maxim Tsukanov

MBOU "Sekundarschule 11" S. Krasnogvardeyskoye, R. Adygea : Pavel Vlasov - 18.10.2022 um 18:49 -- Link

Am 17. Oktober fand im MBOU SOSH11 eine Trauerversammlung zu Ehren unseres Studenten Maxim Tsukanov, eines echten russischen Soldaten, Verteidiger unserer Heimat, statt. Er widmete sein Leben dem Dienst am Vaterland, trat mutig für seine Verteidigung ein.

Am 8. Oktober starb Maxim. Bei der Kundgebung war der Militärkommissar für die Bezirke Krasnogvardeisky und Shovgenovsky V. S. Skazhennikov anwesend. Die helle Erinnerung an Maxim Tsukanov wird für immer in unseren Herzen bleiben.


Vitaly Valeryevich Agafonov93 Vitaly Valeryevich Agafonov

Alles wird Kirishi sein - 19. Okt. um 16:32 -- Link

Am 12. Oktober starb unser Landsmann Vitaly Valeryevich Agafonov, der im Rahmen eines Vertrags im nominellen Bataillon des Leningrader Gebiets diente, heldenhaft bei der Erfüllung von Aufgaben während einer speziellen Militäroperation. Tiefe Verbeugung, strahlende Erinnerung und ewiger Ruhm für den tapferen Krieger!

Ziviler Gedenkgottesdienst - Abschied von Privat Agafonov V.V. findet am 21. Oktober um 11 Uhr im Voskhod International Children's Center statt.


Konstantin Smirnov94 Konstantin Smirnov

Ilja Sajarnjuk - 22.10.2022 -- Link

Heute sind 40 Tage vergangen, seit das Leben eines Freundes auf tragische Weise beendet wurde. Kollege, Mann, toller Sohn, Ehemann und Vater. Hauptmann der Spezialeinheiten Kostya Smirnov. Am 14. September 2022 starb er heldenhaft in der Nähe von Artemovsk, als er Zivilisten vor den bösen Geistern von Bandera beschützte.

Er ging selbst als Freiwilliger zur NWO. Auf Wunsch seines großen, gütigen Herzens. 5 Jahre lang haben wir zusammen mit Kostya in Spezialeinheiten gedient.
Dies war eine sehr ungewöhnliche Person. Ein riesiger gutaussehender Kerl, unter 2 Meter, ein verrückter körperlich entwickelter Held. Aber wie groß und stark er war, er war genauso freundlich und mitfühlend. Manchmal schien es, als wären die Spezialeinheiten nichts für ihn ...Normalerweise gab es harte, mäßig unhöfliche Typen ... Aber Kostya war anders ...Aber er war der Beste ... Als er bei Nahkampfwettbewerben einfach einen Gegner nach dem anderen ausschaltete und im Finale gewann - er näherte sich jedem von ihnen nach einem KO - sorry, bitte! tust du nicht weh? Ich wollte nicht - es ist ein Sport! Alle waren schockiert über das, was
sie hörten - vom Gegner bis zu den Richtern, der Kommandant war einfach stumm empört - und Kostya konnte sonst nicht gewinnen. Freundlichkeit und
Ehrlichkeit waren eine außergewöhnliche Person. In meiner Erinnerung hat weder er noch General Smirnov ein einziges Mal danach gefragt nichts, Papa hat sich nie eingemischt, und Kostya hat Papa nie um Hilfe in seiner Karriere und seinem Dienst gebeten.

Und überall versuchte er, rechtzeitig zu sein, der Erste und Beste unter den Besten zu sein ...Und dies wurde, wie viele andere Merkmale von Kostya, von Kämpfern und Kollegen sehr geschätzt und respektiert. Und General Smirnov war aufrichtig stolz auf seinen Sohn, und das aus gutem Grund!

Kostya hinterließ eine Frau und einen 11-jährigen Sohn.


Maxim Alexandrovich Ivanov95 Maxim Alexandrovich Ivanov

MO Gorelovo - vor drei Stunden Staatliche Organisation -- Link

Morgen, am 26.10.2022 um 10.00 Uhr im Haus 120 in der Kommunarov-Straße wird Maxim Alexandrovich Ivanov verabschiedet, der posthum für seinen Mut und sein Heldentum ausgezeichnet wurde, das während der speziellen Militäroperation in der Ukraine gezeigt wurde, und mit der Medaille „For Courage“ ausgezeichnet wurde “ (posthum).


Alexander Andreev96 Alexander Andreev

VASK - Offizielle Gruppe (Airsoft Peter) - 26. Okt. ähm 11:06 -- Link

Liebe Freunde! Leider muss ich mich heute mit sehr traurigen Nachrichten an Sie wenden. Am 18. Oktober starb unser Freund Alexander Andreev in den Kämpfen bei Cherson, er stand an der Basis unseres Bündnisses. Von Anfang an war die NVO bestrebt, das Mutterland zu verteidigen.

Im Sommer ging er zum Dienst und sorgte dafür, dass er in die legendäre 76. Luftlandedivision Pskow aufgenommen wurde. Zu Freunden, zu Katzen. Ich habe einen Vertrag unterschrieben und bin erst Anfang Oktober mit einer konsolidierten Gesellschaft in die Ukraine geflogen. Am 17. Oktober lieferten sich die Jungs einen harten Kampf. Als das Maschinengewehr eines Kameraden blockierte, begann Sasha, seinen Kameraden mit Feuer zu bedecken, und griff dann selbst ukrainische Stellungen an, was zum weiteren Vormarsch der Fallschirmjäger beitrug. Am Ende des Tages war die Festung des Feindes eingenommen.

Am nächsten Tag, dem 18. Oktober, war Sasha am Beobachtungsposten, sein Feind fand es heraus und eröffnete das Feuer aus einem Mörser. Infolge eines Minentreffers erhielt Sasha eine mit dem Leben unvereinbare Wunde. Er starb auf einem Militärposten ... Sasha war 20 Jahre alt ... Ewige Erinnerung an den russischen Helden, Freund und treuen Kameraden. Wir werden dich niemals vergessen.

Die Beerdigung findet an diesem Freitag statt. Ort und Zeit werden in einem separaten Beitrag bekannt gegeben.


97 Andrej Anatoljewitsch Poluschin

WARTET NICHT auf mich aus der Ukraine

26. Oktober um 17:40 Uhr -- Telegram-Link - Screen

Oberleutnant Poluschin Andrej Anatoljewitsch, 08.12.1983 - 29.06.2022, St. Petersburg

umgekommen


Yevgeny Krotov98 Yevgeny Krotov

Tatjana Malakhova - 28. Okt. um 16:39 -- Link

Yevgeny Krotov, ein Soldat aus der Region Leningrad, starb während einer Spezialoperation in der Ukraine!

Ewige Erinnerung und tiefe Verbeugung.! Beileid an die Lieben. Wir trauern gemeinsam mit Ihnen.


Wladimir Nikolajewitsch Babyuk99 Wladimir Nikolajewitsch Babyuk

Olga Babjuk - 31.10.2022 -- Link

"Ich liebe dich! Dann reden wir, ich gehe schlafen .“ Es scheint, dass es nur Worte sind, aber wie viel Bedeutung sie haben. Das war die letzte Nachricht, die ich an diesem schicksalhaften Tag erhielt! Wie hätte ich mir vorstellen können, dass nach ein paar Stunden ein schreckliches ... schreckliches Ereignis für mich passieren würde, das mein ganzes Leben auf den Kopf stellen würde!

Am 31. August 2022 starb mein Mann, Oberleutnant Wladimir Nikolajewitsch Babyuk, bei einer Spezialoperation. Von Beginn des Sondereinsatzes an ist er verantwortungsbewusst und mit vollem Einsatz an seine Aufgabe herangegangen! Pflicht gegenüber dem Verteidiger! Sie sagen über Leute wie ihn: „Sie fliegen nicht und sie lassen andere nicht!“ Mein Mann verteidigte den Himmel vor dem Einsetzen des Feindes und deckte seine Kameraden an der Spitze!

Sein Nachname war vom Gefreiten bis zum General bekannt ... Er hatte nie Angst vor Schwierigkeiten und ging immer nur nach vorne! Er war immer ein Vorbild! Und wenn andere Einheiten Hilfe brauchten, war er einer der Ersten, der half!

Seiner Meinung nach wurden mehr als 50 feindliche Ziele zerstört, es hätten mehr sein können, wenn die Umstände nicht gewesen wären ...

Wenn die Gegenoffensive des Feindes an diesem Tag nicht begonnen hätte! Er kämpfte im Kampf um einen friedlichen Himmel, schoss ein weiteres Ziel ab und wusste nicht, dass der Feind Zeit haben würde, eine Rakete zu starten! Dieselbe Rakete, die ihm bei einem Treffer in einem Kampffahrzeug das Leben nehmen wird!

Ich habe diese Geschichte erzählt, damit die Leute wissen, dass es im Krieg keine Auserwählten gibt, dort sind alle gleich! Alle, die dabei waren und jetzt sind, sind bereits Helden! Helden zum Reden, Erinnern und Stolz sein!

Ich bin stolz! Stolz darauf, die Frau eines Helden zu sein!


Vladimir Abzarov100 Vladimir Abzarov

1. November 2022, 20:14 Uhr -- Link

In der Ukraine starb ein Militärangehöriger aus dem Wolosowskij-Bezirk des Leningrader Gebiets

In der Ukraine starb ein Unteroffizier aus dem Bezirk Volosovsky in der Region Leningrad, Vladimir Abzarov. Am 1. November drückte der Gouverneur der Region, Alexander Drozdenko, seiner Familie und seinen Verwandten sein Beileid aus.

„An diesem schwierigen, traurigen Tag teile ich den Schmerz eines großen Verlustes mit den Verwandten und Freunden von Wladimir Albertowitsch Abzarow, ich spreche seiner Familie, seinen Freunden, Klassenkameraden der Kalitinsky-Sekundarschule und Kameraden mein tiefstes Beileid aus“ , zitiert 47news der Gouverneur .

In der Schulgruppe auf VKontakte heißt es, Vladimir sei am 18. Oktober gestorben, er sei ein Unteroffizier der Wache gewesen.